"Handball in die Grundschule" bringt 90 Kinder auf's Spielfeld

Im Januar startete das Projekt "Handball in die Grundschule" in Bochum an drei Grundschulen mit der Unterstützung von fünf Handball-Vereinen. Nach sechs Wochen kann die Sport-Initiatve eine positive Bilanz ziehen.

"Handball in die Grundschule" bringt 90 Kinder auf's Spielfeld

An den abschließenden Vereinstrainings bei VFL Bochum, Bochumer HC, TV Wattenscheid 01, SG Linden-Dahlhausen und Teutonia Riemke nahmen insgesamt 90 Kinder aus den zweiten und dritten Schulklassen teil.

Die Grundschule Hofstede nahm erstmals an dem Projekt teil und konnte bereits mit 29 Schülern auf dem Spielfeld beim SV Teutonia Riemke auflaufen - ein voller Erfolg für die Handball-Neulinge. "Wir haben uns sehr über die große Resonanz gefreut", sagt Sabine Rump, die als Ansprechpartnerin des Vereins für die Eltern als Ansprechpartnerin vor Ort war. "Mädchen und Jungen haben sich beim Training gleichermaßen stark beteiligt."

Die größte Trainingseinheit gab es jedoch beim VFL Bochum: 34 Schüler der Natorpschule konnten mit sieben Trainern das Dribbeln, Passen und Kreislaufen üben. "Die Begeisterung der Kinder zu sehen, die hier jetzt erstmals Kontakt mit dem Handballsport haben, ist wirklich toll", findet Michael Degen vom VFL Bochum.

Auch sportsUP-Geschäftsführer und Initiator von "Handball in die Grundschule" Björn Pinno freut sich: "Unser Konzept geht hier voll auf und bestätigt, dass mit professioneller Heranführung an die Materie, gleichermaßen die Faszination am Vereinssport als auch Gesundheit und Fitness der Schüler gefördert werden. Und das nicht zuletzt durch den gemeinsamen Spaß, mit seinen Freunden real etwas spielen zu können."

Auch für die Vereine hat es sich schon gelohnt: bereits 16 Neuanmeldungen können die Handballvereine aus dem "Handball in die Grundschule"-Projekt aktuell verzeichnen.