16 Handball-Teams von A- bis E-Jugend kämpften um die Krone

Insgesamt 16 Teams wurden am Sonntag von den fünf Bochumer Handballvereinen (VFL Bochum, Bochumer HC, TV Wattenscheid 01, SG Linden-Dahlhausen und Teutonia Riemke) ins Rennen um die Jugendstadtmeisterschaft im Hallenkomplex an der Markstraße geschickt.

16 Handball-Teams von A- bis E-Jugend kämpften um die Krone

Eigentlich hätten es sogar noch mehr Mannschaften sein sollen, aber aufgrund von Verletzungen und Spielerausfällen konnten einige Teams nicht antreten.

"Das ist natürlich schade, auch für die anderen Mannschaften, aber wir konnten die Spielpläne so umstellen, dass das Turnier reibungslos weiterlaufen konnte", sagt Björn Pinno Geschäftsführer der sportsUP gGmbH. SportsUP hat die Meisterschaften gemeinsam mit den fünf Bochumer Handballvereinen organisiert.

Besonders das E- und C-Jugendturnier war gut besucht. Die Eltern feuerten ihre Kinder an und es war richtig "Stimmung in der Bude". Die zahlreichen Besucher konnten zwischen 10 und 17 Uhr insgesamt 17 spannende Partien verfolgen, die je nach Altersgruppe 20, 30 oder 60 Minuten dauerten.

Für Abwechslung und ausgelassene Stimmung sorgte bei schönem Wetter auch das gleichzeitig stattfindende Kinderfest. In den Spielpausen waren die Hüpfburgen rappelvoll.

Freude über einen gewonnen Pokal hatten schließlich die gemischte E-Jugend von Teutonia Riemke, die männliche D-Jugend des TV Wattenscheid, die männliche C- Jugend der SG Linden-Dahlhausen, während für den VfL Bochum die männliche B-Jugend erfolgreich war.

Bei der weiblichen A-Jugend konnte sich der Bochumer HC mit einem knappen 30:28 Sieg gegen SG-Linden Dahlhausen durchsetzen, während bei den A-Jungs schließlich die SG-Linden-Dahlhausen die Nase vorn hatte.